INGOLF TIMPNER

»PORTRAITURE«

Die handwerkliche Präzision der formal strengen schwarz-weiß Photoarbeiten von Ingolf Timpner (*1963) geht einher mit einem rauhen und zugleich ernsthaft spielerischen Element der inhaltlichen Konzeption.
Das jeweils in seiner unverkennbaren Individualität präsente Modell wird durch die Kontaminierung mit den vom Künstler gewählten Referenzgebern unwillkürlich überpersönlich.
In den genauen Inszenierungen meint man die Essenz einer verzweigten Geschichte zu erkennen: die Person wird zum bildmächtigen Wesen einer imaginären Filmsequenz, verdichtet im Einzelbild. Dieses Spiel mit unterschiedlichen Protagonisten auf mehreren Ebenen wird sinnlich erfahrbar durch die hohe Ästhetik und die Vielschichtigkeit des Bildaufbaus.
Die Installation der Ausstellung präsentiert die Arbeiten, mit ihren subtilen Anklängen an dezidierte Bildfindungen der Kunstgeschichte, in einer Art abstrahierter Bildergalerie des Barock.

Ingolf Timpner lebt und arbeitet in Düsseldorf. Seine Werke befinden sich u. A. in den Sammlungen der DZ-Bank in Frankfurt, des Unternehmens E.ON in Düsseldorf und des Museum Ludwig in Köln.

Vernissage Freitag, 4. April 2008, von 18 – 21 Uhr.

Ausstellungsdauer 4. April bis 24. Mai 2008.

Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag 12 - 18 Uhr, Samstag 12 - 16 Uhr, und nach Vereinbarung.




INGOLF TIMPNER

»PORTRAITURE«

The precision of technically disciplined craftsmanship in the black-and-white photographic works of Ingolf Timpner (*1963) joins with a raw and at the same time seriously playful element in the concept of his subject matter.
Each of Timpner’s sitters has an unmistakably individual presence; yet by contamination with the artist’s selection of connoting elements, this involuntarily transcends the personal.
There is a strong suggestion in the precisely produced scenes that we are looking at the essence of an intricate story-line – the human figure becomes a visually commanding being in an imaginary film sequence, condensed into a single still. This game with different protagonists at several levels is made tangible in distilled aesthetics and complexity of composition.
In this exhibition installation the works with their subtle echoes of memorable compositions through the history of art are presented in a kind of abstracted picture gallery of the Baroque.

Ingolf Timpner lives and works in Düsseldorf. His work is to be found in collections such as those of the DZ-Bank in Frankfurt, the E.ON corporation in Düsseldorf and Museum Ludwig in Cologne.

Private view: Friday, April 4, 2008, 6 – 9 pm

Exhibition April 4 – May 24, 2008.

Gallery hours Tuesday – Friday 12 noon – 6 pm, Saturday 12 noon – 4 pm, and by appointment

Close Window

english